Hinweis auf Formular

Sie fragen, wir antworten:
Vereinsforum

Alle Fragen werden auf eigenes Risiko gestellt. Wir behalten uns vor, Anfragen zu veröffentlichen und bemühen uns um Diskretion. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass aus Ihrer Fragestellung auf Ihre Person geschlossen wird. Unsere Antworten werden von unseren Beratern nach bestem Wissen bearbeitet. Eine Haftung für die Richtigkeit können wir jedoch nicht übernehmen. Alle Antworten daher unverbindlich und ohne unser Obligo. Alle Rechte an den folgenden Texten bleiben uns vorbehalten, eine Weitergabe ist nur mit unserer Zustimmung gestattet.

Ihre Fragen stellen Sie bitte mit dem anschließendem Formular
!





Mit dem folgenden Formular können auch Sie hier kostenlos Ihre Fragen stellen:

Verein
Vorname
Nachname
Straße
Postleitzahl
Ort
E-Mail *
Ihre Frage
* Pflichtfelder, die ausgefüllt werden müssen.

Immobilien online bewerten

Das besondere Angebot

 

Die Varusschlacht in Augenzeugenbereichten

Mit einem Vorwort von Publius Cornelius Tacitus

Historische Zusammenhänge werden neu bewertet und ein Sittengemälde der damaligen Zeit gezeichnet. Grausamkeiten wechseln mit intensiver Liebe und zeitgemäßer Erotik. Wer war Arminius, wer war Varus. Wie lebte, liebte und kämpfte man im Jahre 9 nach Christus im unbesiegten Germanien! Eine packende Geschichte mit einem Schlachtenverlauf, wie er logischer nicht sein kann. Und wie so oft in der Geschichte: Die Gier nach Geld und das pure Glück entscheiden Schlachten.

Jetzt auch als Taschenbuch

 ebook: Hier direkt ansehen

 

Ihre Fragen

 

1.    1. Vorsitzender tritt zurück

Liebe Fachleute, folgendes Problem: Auf Grund eines Vorkommnisses haben wir, die übrigen Vorstandsmitglieder, dem 1. Vorstand das Misstrauen ausgesprochen. Daraufhin hat er sofort seinen Austritt schriftlich bekundet. Frage: Ist der Verein mit mir als 2. Vorstand ( seit Januar 2017 und Greenhorn) und den anderen Mitgliedern rechtlich handlungsfähig? Oder muss ich schnellstens zur Wahl eines neuen 1. Vorsitzen eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen oder reicht der reguläre Termin? Vielen Dank im Voraus Bodo M.

Sehr geehrter Herr M.,

Sie haben es mit zwei Herausforderungen zu tun. Zunächst: Kann der Verein noch rechtwirksam gemäß § 26 vertreten werden. Da hilft wie so oft ein Blick in die Satzung. Wenn der Verein vertreten werden kann durch zwei Vorstandsmitglieder sind sie als Verein weiter handlungsfähig. Also keine zwingende Neuwahl. Wenn, wie leider oft, ihre Satzung vorgibt, dass immer der 1. Vorsitzende mit unterschreiben muss ist eine Neubesetzung unumgänglich.

Die zweite Baustelle ist die rechtswirksame Beschlussfassung des Vorstands. Schreibt die Satzung vor, dass alle Positionen zu besetzten sind, müssten zumindest dann wählen, wenn Beschlüsse zu fassen sind.

Wir empfehlen Der ehrenamtliche Vereinsvorstand erhältlich im örtlichen Buchhandel oder unter www.vereinsbuchladen.de. Oder als eBook in kompakter Fassung als Vereinsvorstand kompakt bei amazon.de  

2.    Kündigungsrecht bei Beitragserhöhung

Hat man bei einer Beitragserhöhung ein außerordentliches Kündigungsrecht? Heidemarie D.,

Grundsätzlich reicht eine Beitragserhöhung für einen fristlosen Vereinsaustritt nicht aus. Das Landgericht Hamburg hielt ein Sonderkündigungsrecht erst bei Erhöhungen um mehr als 100% für zulässig. Außerdem ist zu prüfen, ob die Beitragserhöhung für das Mitglied wirtschaftlich zumutbar ist. Eine Rolle spielen auch die Leistungen, die vom Vereins für die Mitglieder erbracht werden.

Wir empfehlen: Meine Rechte als Vereinsmitglied als PDF Datei zum Download bei Vereinsofort.de, oder als eBook Mitgliederrechte kompakt bei Amazon.de

3.    Weitergehender Antrag

Guten Tag, am letzten Wochenende war unsere JHV, auf der eine Ordnung geändert werden sollte. Da mehrere Passagen neu formuliert wurden, war die ganze neue Ordnung mit den durchgestrichenen Änderungen bzw. in Rot den neuen Sätzen veröffentlicht worden. Bei vielen Änderungen gab es in der Diskussion Zustimmung, lediglich wenige Änderungen wurden kontrovers diskutiert. Daraufhin beantragte ich, über eine dieser Änderungen separat abzustimmen. Dies wurde vom Versammlungsleiter abgelehnt mit der Begründung, man könne über den Antrag/Wortlaut nur im Ganzen abstimmen, nicht über einzelne Passagen. Ist diese Auffassung richtig? Ich kann mich erinnern, dass dies in früheren Jahren auch schon mal anders gehandhabt wurde. Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Auskunft. Wolfgang K.

Sehr geehrter Herr K.,

in einer Versammlung wird i.d.R. zunächst über den weiter gehenden Antrag entschieden. Das wäre eine Abstimmung über die gesamte Ordnung. Wird diese angenommen, sind Abstimmungen über einzelne Änderungswünsche überflüssig. Erscheint einer Mehrheit jedoch Teile ändern, stimmt sie gegen die gesamte Ordnung. Dann wird über den strittigen Punkt diskutiert und abgestimmt um dann noch einmal die gesamte Ordnung zu Entscheidung zu stellen.

Wir empfehlen Ehrenamtliches Vereinsmanagement erhältlich im Buchhandel oder über www.vereinsbuchladen.de

Oder die Mitgliederversammlung im Verein erhältlich im Buchhandel oder über www.vereinsbuchladen.de

4.    Einige Mitglieder zu spät eingeladen

Sehr geehrtes Vereinsforum,
Zu meiner Anfrage vom 12. Januar habe ich noch eine Ergänzung. Ergeben sich Konsequenzen, wenn die Einladung zu einer Hauptversammlung einige Mitglieder zu spät erhalten haben (ca. 1 Woche). Laut Vereinssatzung müssen alle Mitglieder vier Wochen vorher informiert werden.
Vielen Dank für Ihre Mühe
Mit freundlichen Grüßen
Frank Sch.
Sehr geehrter Herr Sch.,
werden einzelne Mitglieder nicht oder zu spät eingeladen und nehmen daher an der Versammlung nicht teil, kann das nach der Rechtsprechung die Unwirksamkeit eines auf der Mitgliederversammlung gefassten Beschlusses zur Folge haben. Das ist zwar dann nicht der Fall, wenn die unterbliebene Einladung sicher keine Auswirkungen auf den Beschluss gehabt hat. Steht hingegen ohne Zweifel fest, dass der Beschluss bei ordnungsgemäßer Einladung aller Mitglieder ebenso ausgefallen wäre, ist er wirksam. Das schließt der Bundesgerichtshof jedoch schon dann aus, wenn vor der Abstimmung eine Aussprache stattgefunden hat und sich nicht ausschließen lässt, dass die nicht eingeladenen Mitglieder, wären sie erschienen, die Stimmabgabe auch der anderen Mitglieder beeinflusst hätten. Wir empfehlen: Die Mitgliederversammlung im Verein , erhältlich für 14,95 Euro in unserem http://www.Vereinsbuchladen.de

5.    Kassenprüfer bei Entlastung nicht anwesend

- Ist die Entlastung des Vorstands rechtens, wenn die Kassenprüfer zwar die Richtigkeit der Kasse geprüft und dies schriftlich bestätigt haben, jedoch nicht bei der Mitgliederversammlung anwesend waren und das Schreiben nur vom Kassenwart verlesen, nicht aber darüber abgestimmt wurde?
- Gibt es eine Checkliste, wie eine ordentliche Entlastung vorgenommen werden muss?
- Gibt es eine Checkliste, wie ein Sitzungsprotokoll zu verfassen ist?

Herzlichen Dank für Ihre Antworten!
Mit freundlichen Grüßen,

J.

Sehr geehrte Frau J.,
die Mitgliederversammlung ist in ihrer Entscheidung, aufgrund welcher Informationen Sie die Entlastung erteilt, grundsätzlich frei, es sei denn, die Satzung regelt ausdrücklich, dass die Kassenprüfer persönlich anwesend sein müssen. Zum Thema Entlastung finden Sie mehr Informationen in unserem PDF Download Meine Rechte als Vereinsmitglied unter vereinsofort.de , zur richtigen Protokollführung haben wir die Broschüre Protokollführung im Verein herausgegeben, erhältlich unter http://www.vereinsbuchladen.de oder PDF Download unter vereinsofort.de

 

6.    Gruppenaustritt

 Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin Gründer und Gruppenleiter einer Freizeitgruppe für junge Schwule zwischen 18-29Jahre. Die Gruppe trägt den von mir erdachten Namen H-Freizeittreff und wurde 2014 gegründet. Februar 2014 schlossen wir uns mit einem Verein zusammen, wo ich im September als Projekteleiter des Vereins in den Vorstand gewählt worden bin. Doch auf Grund unüberbrückbarer Differenzen zwischen mir und einigen Vorstandsmitgliedern, die mich mobben und meine Kompetenz untergraben, entschloss ich mich, von dem Vorstandsposten zurück zu treten. Ich sehe diesbezüglich auch die Zusammenarbeit mit der Freizeitgruppe und dem Verein geschädigt, so dass ich vorhabe, den Zusammenschluss zwischen der Gruppe und dem Verein aufzulösen und die Gruppe wieder autonom und eigenständig ihren Weg gehen zulassen. Die meisten Gruppenteilnehmer halten ohnehin nicht viel vom Verein. Der Zusammenschluss wurde seiner Zeit mündlich vereinbart und geregelt, dass ich die Gruppe innerhalb des Vereins weiterhin eigenständig leiten zu können.
Gäbe es rechtliche Schwierigkeiten, die Gruppe wieder vom Verein zu lösen? Wie könnte ich reagieren, wenn der Vorstand sagt, dass die Gruppe im Verein bleiben soll?
mit freundlichen Grüßen,
M. G.
Sehr geehrter Herr M.,
die Gruppe besteht aus Personen, die jeder für sich entscheiden müssen, ob sie weiter Vereinsmitglied bleiben wollen oder sich der neuen alten Gruppe unter Ihrer Führung anschließen wollen. Ein Vereinsaustritt ist nur als Einzelperson, nicht als Gruppe, möglich.

Wir empfehlen: Meine Rechte als Vereinsmitglied als PDF Datei zum Download bei Vereinsofort.de, oder als eBook Mitgliederrechte kompakt bei Amazon.de

7.    Briefwahl

Sehr geehrte Damen und Herren,

in unserem Verein soll ein neuer Vorstand gewählt werden. Die Satzung sagt, dass die Mitgliederversammlung den Vorstand wählt. Der Vorstand plant nun eine Briefwahl, die nicht in der Satzung erwähnt ist. Ebenso nicht in der Satzung definiert ist ein Ende der Bewerbungsfrist vor der MV. Eine Geschäftsordnung gibt es nicht.

Ist die Briefwahl unter diesen Voraussetzungen möglich?

Für eine Antwort dankt im Voraus herzlich

A. K., Leipzig
Sehr geehrter Herr K.,
eine Briefwahl ist nur möglich, wenn sie ausdrücklich in der Satzung zugelassen ist. Gleiches gilt für eine Bewerbungsfrist (Für Vorstandsposten?) Wir empfehlen: Die Mitgliederversammlung im Verein , erhältlich für 14,95  Euro in unserem http://www.Vereinsbuchladen.de oder Mitgliederversammlung kompakt bei amazon.de

8.    Ausländische Gründungsmitglieder

Sehr geehrte Damen und Herren,
bei einer Vereinsgründung werden 7 Personen benötigt.
Da wir den Verein gründen möchten mit Personen die nicht die deutsche Staatsbürgerschaft haben wuerden wir gerne wissen, welche Bedingungen für die Mitglieder und für die Gründung des Vereines nötig sind. Es handelt sich um EU Bürger und nicht EU Bürger. Die Mehrzahl der Gründungsmitglieder haben jedoch die deutsche Staatsbürgerschaft.
Vielen Dank im Voraus
K.
Sehr geehrte Frau K.,

die Staatsbürgerschaft spielt bei einer Vereinsgründung keine Rolle. Wir empfehlen: Wie gründe ich einen Verein , erhältlich für 14,85  Euro in unserem http://www.Vereinsbuchladen.de  oder als eBook Vereinsgründung kompakt bei amazon.de

9.    Vorstand auf Lebenszeit

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich stehe vor einer Vereinsgründung e.V. und habe etliche Fragen, wobei ich nicht weiß, welches Buch das richtige für mich ist. Es geht mir um folgende Fragen:
Darf ein Vorstand im eigenen Verein angestellt sein?
Kann der Vorstand auf Lebenszeit eingetragen sein?
Wie geht der Verein mit Gewinnen um, ohne dass er sich strafbar macht?
Welches Buch können Sie mir empfehlen?
Mit freundlichen Grüßen
S. Zi.
Sehr geehrte Frau Zi.,
ein Vorstand darf auch im eigenen Verein angestellt sein, das Honorar muss jedoch der Leistung angemessen sein. Ein Vorstand kann auf Lebenszeit gewählt werden (Fragt sich nur, ob die Mitglieder das Mitmachen). Gewinne können im Verein erzielt werden, müssen grundsätzlich (Rücklagenbildung ist möglich) im Folgejahr dem Satzungszweck entsprechend verbraucht werden.
Wir empfehlen: Wie gründe ich einen Verein , erhältlich für 14,85  Euro in unserem http://www.Vereinsbuchladen.de

10. Keiner will es machen

 Bei uns stehen im Herbst Neuwahlen an, und es gibt Probleme neue Vorstandschaft zu finden. Was passiert mit den bisherigen Amtsinhabern, die diese Tätigkeit nicht mehr ausführen wollen, es jedoch keiner sich bereit erklärt, als Vorstand zu fungieren. Monique S.

Sehr geehrte Frau S.,

niemand ist verpflichtet, eine Vorstandstätigkeit im Verein auszuüben, auch nicht die bisherigen Vorstandsmitglieder. Wenn sich wirklich niemand findet, ist der Verein irgendwann aufzulösen. Wir empfehlen: Wir empfehlen Der ehrenamtliche Vereinsvorstand erhältlich im örtlichen Buchhandel oder unter www.vereinsbuchladen.de. Oder als eBook in kompakter Fassung als Vereinsvorstand kompakt bei amazon.de  

11. Mindestalter des Vorstands

Anfrage: Wie alt darf ein 2. Vorstand sein??

Sehr geehrter Herr L.,

nach oben gibt es für die Wählbarkeit zum Vereinsvorstand kein Höchstalter, ein Mindestalter gibt es insofern, als ein Vereinsvorstand mindestens das siebte Lebensjahr vollendet haben muss, also beschränkt Geschäftsfähig sein muss. Wir empfehlen Der ehrenamtliche Vereinsvorstand erhältlich im örtlichen Buchhandel oder unter www.vereinsbuchladen.de. Oder als eBook in kompakter Fassung als Vereinsvorstand kompakt bei amazon.de

12. Kandidat als Wahlausschuss

Darf ein Kandidat dem Wahlausschuß angehören?? Franz L.

Sehr geehrter Herr L.,

wenn es auch für Vereine keine speziellen Vorschriften gibt, kann man analog zu den Wahlordnungen der öffentlichen Wahlen (Gemeinde, Kreistag etc.) ableiten, dass ein Kandidat nicht Mitglied des Wahlausschusses sein kann. Wir empfehlen: Die Mitgliederversammlung im Verein , erhältlich für 14,95  Euro in unserem http://www.Vereinsbuchladen.de

 

 

The Noble Collection - Exklusive Geschenke
www.viking.de
eFiliale - die Postfiliale im Internet

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.